kunsthalle
wilhelmshaven
16.10.2021 – 21.11.2021

NORDWESTKUNST 2021

Alexander Janz, Pfütze, 2021
Foto: Kunsthalle Wilhelmshaven

Zum 12. Mal verleiht der Verein der Kunstfreunde für Wilhelmshaven e. V. den Preis der NORDWESTKUNST. Um diese Auszeichnung, die mit einem Preisgeld und einer Einzelausstellung im Folgejahr mit Katalog einhergeht, bewerben sich alle zwei Jahre zahlreiche Künstler*innen der Nordwestregion. Malen, Zeichnen, Fotografieren, Filmen, Installieren, Schreiben, Performen, Gießen, Häkeln, Arrangieren – die Spannbreite künstlerischer Techniken ist auch in diesem Jahr beeindruckend. Die Ausstellung präsentiert die Werke der 25 nominierten Künstlerinnen und Künstler und gibt einen Einblick in die Vielfalt des aktuellen Kunstschaffens der Region. Einzelne Arbeiten sind auch im Stadtraum präsent.

Mit
Anna Bart, Helga Beisheim, Katja Blum, Lisa Lotti Brockmann, Eddie de Goër, Muharrem Elburuz Fidan, Sara Förster, Gruppe Stumpf, Kornelia Hoffmann, Lisa Hoffmann, Alexander Janz, Miriam Laage, Christian Retschlag, Simon Ringelhan, Anna Sasse, Elke Schweigart, Ul Seo, Hassan Sheidaei, Irene Strese, Philipp Valenta, Jet van Oosten, Daniela Wesenberg, Reiko Yamaguchi, Noriko Yamamoto.

Am 29.10. tagte eine Jury in der Kunsthalle Wilhelmshaven, der Dr. Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel Museums Hannover, Anna Jehle & Juliane Schickedanz, Direktorinnen der Kunsthalle Osnabrück, Christoph Goritz und Dirk Adena, Vorstand des Vereins der Kunstfreunde für Wilhelmshaven e. V. und Petra Stegmann, Leiterin der Kunsthalle Wilhelmshaven, angehörten. Sie wählten unter den Arbeiten der 25 für den Preis nominierten Künstler*innen den 1994 in Villingen-Schwenningen geborenen Alexander Janz, der sein Studium der bildenden Kunst an der HBK Braunschweig abschloss sowie die 1982 in Okayama, Japan, geborene Reiko Yamaguchi, die ebenfalls Absolventin der HBK Braunschweig ist.

Reiko Yamaguchi, Landschaft im Haus, 2020, Videoprojektion auf Vorhang
Foto: Ricardo Nunes

Werke

Anna Bart, O.T., 2020
Öl auf Architekturpapier, mehrere Teile à 157 x 237 bzw. 310 cm
Foto: Christopher Greiß

Helga Beisheim, Neue Strukturen 1, 2020
Acryl auf Leinwand, 90 x 70 cm

Katja Blum, ohne Titel, 2018
Öl auf Papier, 43 x 61 cm
Foto: Frank Scheffka

Lisa Lotti Brockmann, Licking memories, 2019
anleckbare Karamellskulptur, 50 x 50 x 30 cm

Eddie de Goër, Arrangements, 2019–*
201 Postkarten, Größe variabel
Foto: Juliette Liou

Sara Förster, monochrom, fortlaufende Serie, 2020
Fotoabzug, 100 x 70 cm

Muharrem Elburuz Fidan, Some Queer Fragments: A Territory, 2020
Ton, Keramik, Messing, Glas, Kunststoff, 600 x 800 x 470 cm

Gruppe Stumpf, #Brexit, 2016
Druckluftkompressor, Einplatinencomputer mit Internetanbindung, Beamer, Teebein, Teekanne, Teewasser, Maße variabel

Kornelia Hoffmann, abseits, 2016
bedruckte, transparente Folie, 20 gleichseitige Dreiecke, 4 x 5 m, Form variabel

Alexander Janz, Untitled (work installed by a stranger), 2019
Vierfarb-Siebdruck, 40 x 50 cm

Christian Retschlag, Turmbau, 2018
Silbergelatine, 21 x 13,5 cm

Simon Ringelhan, Zwischen Erregung und Benommenheit TT2, Detail, 2021
Fotogramm auf Barytpapier, Größe variabel

Anna Sasse, I’ve eaten my neighbors. (And I’m okay with that.), 2020
Fotografie, C-Print, 20 x 30 cm

Ul Seo, Was bedeutet das alles?, 2017

Miriam Laage, Das letzte Wort ist gestrichen, 2021
Rauminstallation. Foto: Franziska von den Driesch

Daniela Wesenberg, ohne Titel (Raumstruktur), 2021
Holz, Messing, Maße variabel

Philipp Valenta, Herbarium, seit 2015
Blüten, ausgeschnitten aus verschiedenen Banknoten, je 18 x 24 cm

Elke Schweigart, o.T., 2015
Linolschnitt auf Holz, zweiteilig, 72 x 320 cm
Foto: Timo Wilke

Reiko Yamaguchi, Landschaft im Haus, 2020
Videoprojektion auf Vorhang, variable Maße

Jet van Oosten, VLOEROBJECT IN WITTINTEN (Bodenobjekt in weißen Schattierungen), 2016–heute
Wolle, ca. 380 x 550 cm

Hassan Sheidaei, Das Vergessen, 2017
Video, 12:10 Min.

Lisa Hoffmann, Essence of George Floyd, BLM Protests, 2020
ATLAS OF THE ESSENCE, PART II – Social Issues (Trilogie)
Archivpigmentdruck, 70 x 100 cm

Irene Strese, 100 SPÜLMASCHINENFESTE NIPPEL, 2015
Porzellan unglasiert, jeweils 2 x 2 cm

Noriko Yamamoto, Weltformel – Theory Of Everything, Nr. 6, 2018
Zeichenbücher, Bleistift, Draht, Video (ohne Ton) 4:46 Min. Loop, 66 x 30 x 22 cm, Ø 6 ~ 14 x H 15 ~ 30 cm

Ausstellungsansichten

Ausstellungsansicht, Eddie de Goër, Arrangements, 2019–*
201 Postkarten, Größe variabel
Foto: Ricardo Nunes

Lisa Lotti Brockmann, Strichcollage (walking dialogue), 2021
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Elke Schweigart
o.T., 2015, Linolschnitt auf Holz, zweiteilig, 72 x 320 cm
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Ul Seo, Was bedeutet das alles?, 2017
Zeichnung, Stuhl, Reclam Ausgabe von „Was bedeutet das alles?“ von Thomas Nagel, Maße variabel
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Lisa Lotti Brockmann, Licking memories, 2019
anleckbare Karamellskulptur, 50 x 50 x 30 cm
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Kornelia Hoffmann, abseits, 2016
bedruckte, transparente Folie, 20 gleichseitige Dreiecke, 4 x 5 m, Form variabel
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Lisa Hoffmann, Archivpigmentdrucke
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Miriam Laage, In Schichten zur Außenwelt, 2021
Rauminstallation

Ausstellungsansicht, Sara Förster, monochrom, fortlaufende Serie, 2020
Fotoabzug, 100 x 70 cm
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Jet van Oosten
VLOEROBJECT IN WITTINTEN, 2016–heute, Installation, Wolle, ca. 380 x 550 cm
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Christian Retschlag
Sphinx , 2017, Silbergelatine, 38,5 x 29 cm
Turmbau, 2018, Silbergelatine, 21 x 13,5 cm
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Anna Bart, O.T., 2020
Öl auf Architekturpapier, mehrere Teile à 157 x 237 bzw. 310 cm
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Helga Beisheim, Neue Strukturen 1, 2020
Acryl auf Leinwand, 90 x 70 cm
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Muharrem Elburuz Fidan, Some Queer Fragments: A Territory, 2020
Ton, Keramik, Messing, Glas, Kunststoff, 600 x 800 x 470 cm
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Simon Ringelhan
Zwischen Erregung und Benommenheit TT1, 2019, 3 C-Prints, je 127 x 375 cm
Zwischen Erregung und Benommenheit TT2, 2021, Fotogramm auf Barytpapier, Größe variabel
Foto: Simon Ringelhan

Ausstellungsansicht, Irene Strese, LOVE ARTIFACTS, 2015–2018
7 Objekte, Porzellan, Glanzgold, Platinlüster. Courtesy of Galerie K Strich Bremen
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Anna Sasse, Fotografien, C-Prints
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Hassan Sheidaei, Das Vergessen, 2017, Video, 12:10 Min.
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Gruppe Stumpf, #Brexit, 2016
Druckluftkompressor, Einplatinencomputer mit Internetanbindung, Beamer, Teebein, Teekanne, Teewasser, Maße variabel
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Noriko Yamamoto
Foto: Ricardo Nunes

Ausstellungsansicht, Philipp Valenta
Herbarium , seit 2015, Blüten, ausgeschnitten aus verschiedenen Banknoten, je 18 x 24 cm
Foto: Ricardo Nunes

Impressum & Datenschutz